Suche
  • HeRo | rotheneder

Broken Cookies


Apple leitetet – wieder einmal – eine Wende ein: iOS Update beschränkt das Werbetracking!


Internetgigant Google scheint mittelfristig nachzuziehen! Analoge Werbung für Unternehmen wird also wieder interessant!


Analoge Werbe-Strategien wie Outbound-Arbeit, Directmailings und Dialogmarketing feiern Wiederauferstehung!


Hier die wesentlichen Fakten:


Kostentransparenz.

Neben der sinkenden Effektivität wird Online-Werbung zunehmend teurer.

Im Gegensatz zu den Kosten für Online-Werbung sind die Kosten für Papier und Briefmarken weitestgehend stabil. Darüber hinaus erzielt eine vernünftig aufgesetzte Print-Kampagne immer noch einen hohen Return on Invest von 1.200 – 2.800 Prozent. Ein solches Marketingprojekt lässt sich daher ausgezeichnet kalkulieren.


Zielgruppengenauigkeit.

Die Zeiten, in denen man mit e-Strategien skalieren und damit glasklare und absehbare Ergebnisse erzielen konnte, sind vorbei. Analoge Werbemaßnahmen verfügen über hohe Präzision, sind treffsicherer als Online-Marketing. Freilich, die Datenbank mit möglichst vielen relevanten Adressen ist auch hier ein dringendes Erfordernis zur Zielgruppenernte.


Interaktion.

Nicht zuletzt bieten analoge Marketing-Strategien auch eine wesentlich höhere Interaktionsmöglichkeit. Im direkten, etwa telefonischen Kontakt mit der Zielgruppe lässt sich Reaktion durch Reflektion in Echtzeit generieren.

Print-Mailing gehört zu den schärfsten Waffen im B2B-Marketing. Es ist daher ratsam wieder auf analoge Strategien wie Telefon und Papier zurückzugreifen.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
  • googlePlaces
  • generic-social-link
  • facebook